Essen, was gut tut und Beschwerden lindert

Worauf es jetzt ankommt – Teil 2

Was hilft, zählt!

Im Krankheits- oder Therapieverlauf können immer wieder Beschwerden und Verdauungsprobleme auftreten. Gut für den Körper ist dann das, was er verträgt und verdauen kann: Das kann zum Beispiel gut gekochtes, weiches Gemüse sein,  pürierte Suppen oder Milchshakes, oder statt Vollkornbrot ein leicht verdauliches Weißbrot.

Wenn Ihr Kind Beschwerden oder Verdauungsprobleme hat, sollten Sie diese auf jeden Fall ernst nehmen und dem Behandlungsteam mitteilen. Häufig kann es Ihrem Kind wirksame Medikamente verschreiben (z.B. gegen Übelkeit während der Chemotherapie) oder vermeidbare Ursachen für Beschwerden erkennen (z.B. falsche Einnahme von Medikamenten). 

Ausführliche Empfehlungen zur Linderung einzelner Beschwerden finden Sie unter dem Menüpunkt “Beschwerden lindern”.


Lesen Sie im nächsten Teil, warum es so wichtig ist das Gewicht stabil zu halten: Gewicht möglichst stabil halten
Print Friendly, PDF & Email
×

Table of Contents