Mund-/ Schleimhaut-Entzündung

Beschwerden lindern

Wenn der Mund oder Hals beim Essen und Trinken schmerzen

Reizungen der Mundschleimhäute, Entzündungen, Schmerzen und Brennen im Mund: Darunter leiden viele Krebspatienten als Nebenwirkung der Chemo- oder Bestrahlungstherapie. Die Entzündungen können den Mundbereich betreffen (Stomatitis), aber auch bei anderen Abschnitten des Magen-Darm-Trakts auftreten (Mukositis).

Was kann Ihr Kind essen oder trinken, um die Beschwerden zu lindern oder um überhaupt essen zu können? Bestimmte Nahrungsmittel und Lebensmittelkonsistenzen können Ihrem Kind das Essen erleichtern. 

Unsere Tipps

  1. Achten Sie bei Ihrem Kind auf eine sorgfältige Mundpflege. Lassen Sie sich diesbezüglich am besten von einem (Zahn-) Arzt beraten.
  2. Um die entzündeten Stellen weniger zu reizen, sollte Ihr Kind den Mund nach dem Essen und vor dem Schlafengehen z.B. mit Natronlösung, Kamillen- oder Pfefferminztee spülen. 
  3. Speisen und Getränke sollten nicht heiß konsumiert werden, da dies die entzündeten Stellen zusätzlich reizt. Speisen und Getränke besser kurz auskühlen lassen und lauwarm genießen
  4. Ihr Kind kann das Trinken mit einem Strohhalm ausprobieren. Dieser kann dabei helfen, die entzündeten Stellen im Mund zu umgehen.
  5. Passen Sie die Konsistenz der Lebensmittel und die Lebensmittelauswahl an Ihre Verträglichkeit an. Bei starken Entzündungen werden Babygläschen von Betroffenen sehr geschätzt.



Ernährungsziele bei Mund- und Schleimhautentzündung

Die Nahrungsaufnahme erleichtern und Schmerzen lindern.

Lebensmittel wählen, die keine Reizung der Schleimhäute verursachen bzw. diese verstärken.

Körpergewicht stabilisieren.

Unsere Einkaufsliste für Sie

  •   Milchshakes, Pudding, Grießbrei
  •   Banane, Obstmus/Kompott
  •   Zucchini, Kürbis, Karotte (weichgekocht, oder als Püree)
  •   Babynahrung (z.B. Obst-, Gemüsezubereitungen)
  •   Toastbrot
  •   Kartoffel, Nudeln, Reis (sehr weichgekocht)
  •   Eier (z.B. als Rührei oder als weiches Ei verzehren)
  •   Fischfilet (ohne Gräten)
  •   Sahne, Crème fraîche, Butter
  • Trinknahrungen (können bei Bedarf von Ihrem Arzt verordnet werden)

 

Print Friendly, PDF & Email
×

Table of Contents